PopPress                                                                      Dr. Michael Popovic                     Familienforschung Kulturgeschichte                             Publikationen
 

Dr. Michael F. R. Popović

 Ausbildung und beruflicher Werdegang

23.08.1947 Geburt in Fulda

1954 - 1958 Grundschule in Bad Salzschlirf, Kreis Fulda 1958 -1966 Alexander von Humboldt-Gymnasium in Lauterbach (Oberhessen), Abitur

1967-1968 Wehrdienst

1969 - 1975 Justus Liebig-Universität, Gießen/Hessen, zunächst Psychologie, dann Medizinische Fakultät, Mitglied in Fachbereichskonferenz, Forschungsausschuss, Berufungskommissionen, sowie Fachschaftsvorsitzender, Auslandssemester in Wien

1972 - 1974 Sprecher der Stipendiaten und Sanitätsoffizieranwärter (SanOA) der Bundeswehr

1975 Staatsexamen, 1976 Approbation 1979 Promotion bei Prof. Dr. Dr. H.-W- Pia, Ärztlicher Direktor der Neurochirurgischen Universitätsklinik, Justus Liebig-Universität Gießen/Hessen , Klinische Tätigkeit bis 1981 in Gießen

2.1.1967   –  31.12.1968 Zeitsoldat, 1969  – 1975 Stipendiat / SanOA, 1975  – 1981 Berufssanitätsoffizier(Arzt), sowie Wehrübungen,

Oberstarzt der Reserve (1990),

1977 - 1979 Kuratorium Aktion für Behinderte, Gießen: Mitglied des Vorstands und Pressereferent

1980 – 1981 Mitglied der Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen, Stellvertretender Vorsitzender der Bezirksärztekammer Gießen, Mitglied des Beirats des Präsidiums der Landesärztekammer Hessen 1978   –  1981 Bezirksvorsitzender, 1980  – 1981 stellvertretender Landesvorsitzender des marburger bundes, Landesverband Hessen, Delegierter auf Deutschen Ärztetagen und Hauptversammlungen des marburger bundes, Bundesverband

Praktischer Arzt, Fachkunde Strahlenschutz, Arbeitsmedizinische Fachkunde,

Facharzt für Allgemeinmedizin (2004)

1984  – 1986 Mitglied der Vertreterversammlung der KV Nordrhein

1982  – 1986 Geschäftsführender Arzt / Dezernent in der Bundesärztekammer

1986 bis 2010 Geschäftsführender Arzt, seit 1987 Hauptgeschäftsführer und Geschäftsführender Arzt der Landesärztekammer Hessen K.d.ö.R.

1987  – 2010 Schriftleiter Hessisches Ärzteblatt, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Landesärztekammer Hessen

Ehrenamtliche und nebenberufliche Tätigkeiten - Mitgliedschaften

Seit 1987 Vorstandsbeisitzer des Vereins „Aids Aufklärung“, Frankfurt 

1987  – 2008 Mitglied des Vorstandes der Hessischen Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitserziehung (HAGE), Marburg

Deutsche Akademie für Ärztliche Fortbildung, Bad Nauheim, Mitglied des Vorstandes

Mitglied in: Vereinigung der Medizinischen Fach- und Standespresse e.V., Vereinigung der Wissenschafts- und Medizinjournalisten e.V., Frankfurter Presse-Club e.V.,

Vita e. V., Mitglied des Vorstandes und Gründungsmitglied

1990 - 1992 Berater für den Aufbau der Thüringer Ärztekammer

ab 1991 Consultant des Tschechischen Gesundheitsministeriums

1990 - 1995 Berater für den Aufbau der Tschechischen Ärztekammer und die Entwicklung des tschechischen Krankenversicherungsgesetzes (1991-93)

ab 1992 Mitglied des Aufsichtsrates der Internen Grant Agentur des Tschechischen Gesundheitsministeriums

Tschechisch-Deutsche Brückengesellschaft für Orthopädie (BDTO) e.V., Gründungsmitglied

1998  – 2000 Sachverständigenkommission zu medizinischen Berufen in Ungarn und Polen der Kultusminister- und Gesundheitsministerkonferenz der Bundesrepublik Deutschland, gefördert durch die Europäische Kommission

2004 bis 2006 Expertentätigkeit im Rahmen des Twinningprojektes „Mutual Recognition of Professional Qualifications in the Health Sector (CZ03/IB/SO/04)“ in der Tschechischen Republik

2007 Gründer und Präsident der Deutsch-Tschechischen Gesellschaft für Palliativmedizin 

1995   – 1998 Projektinitiierung und Koprojektleitung „Deutsche Ärzte für Südafrika“. In Zusammenarbeit mit dem Centrum für Internationale Migration (CIM) Frankfurt, dem South  African Medical and Dental Council, dem Südafrikanischen Gesundheitsministerium wurden 50 deutsche Ärzte in die Homelands Südafrikas für jeweils drei Jahre entsandt.

2001 Scientific Advisory Board der pnn ag, einem spin off Unternehmen der ETH Zürich

1987  – 1999 Landesausschuss für den Rettungsdienst der Hessischen Landesregierung

1999 Arbeitsgruppe Katastrophenmedizin der Schutzkommission des Bundesministers des Innern

1999 - 2009 Mitglied im Landesbeirat für den Brandschutz, Allgemeine Hilfe und Katastrophenschutz des Hessischen Innenministeriums. Mitarbeit am Katastrophenschutzkonzept Hessen. Erarbeitung des Kapitels Katastrophenmedizin (Beispiel gebend für das Bundesgebiet)

2001 - 2010 Mitglied der Sachverständigen-Kommission Kriminalprävention des Hessischen Justizministeriums

2001 -2010 Initiierung und supervidierende Begleitung repräsentativer Untersuchungen über die Arbeitszeitbelastung und Arbeitszufriedenheit von Krankenhausärzten

2003 -2011 Lehrbeauftragter der Medizinischen Fakultät der Justus-Liebig-Universität, Giessen

2003 - 2010 Mitglied des Hessischen Diabetesbeirates

2004 /2005 Beratungstätigkeit der Regierung, des Gesundheitsministeriums, der Ärztekammer etc. der selbständigen Republik Montenegro

2005 bis heute Gründungsmitglied, Mitglied des Vorstandes des Vereins „Avicenna -Preis e.V.“

2007 Gründungspräsident der Deutsch-Tschechischen Gesellschaft für Palliativmedizin e.V.

2010 Berufung in das Kuratorium der "Stiftung Hochschule Sankt Georgen" 

2015 Erster Schriftführer der Vereinigung Sudetendeutscher Familienforscher e.V. (VSSF) und Schriftleiter der Zeitschrift "Sudetendeutsche Familienforschung

Familie 
Seit 1983 verheiratet mit Dr. med. Ursula Schreiber-Popović 

Kinder:
Prof. Dr. Tobias Popović, Dipl. Kfm. (ebs), 1974
Sebastian Popović, M.A., Oberstudienrat, 1979
Nicola Popović, B.A., Master of Laws (LL.M.), 1982
Constantin Popović, 1986
Nathalie Popović, B.A., Master of Science (M.Sc.), 1989

Ehrungen 
·      
1999 Abzeichen für Sanitätspersonal in Gold als Anerkennung der Leistungen in der Bundeswehr

·        2000 Ehrenpreis für Positive Psychotherapie 2000 (Award for Excellence), 2. Weltkongress für Positive und Transkulturelle Psychotherapie

·        2003 Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

·        09.09.2010 Ehrenplakette der Landesärztekammer Hessen in Gold  

·      10.11.2014 Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Hobbys 
Wassersport (Canadian Canoe), Fliegenfischen, AlpinSki, Rennrad, Musik (Gitarre und Gesang/Folksongs), Bildende Kunst, Fotografie (Fotoreportagen), Genealogie, Kulturgeschichte, Publikationen 

Literatur - Weblinks 

Dateidownload
Verdienstorden am Bande für Dr. med. Michael Popovic´

Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport Bundesverdienstkreuz am Bande für Dr. Michael Popovic´ Innenminister Volker Bouffier würdigt herausragendes Engagement im Bereich G ...

Dateidownload
Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport Bundesverdienstkreuz am Bande für Dr. Michael Popovic

  

Hauptgeschäftsführer der Ärztekammer Dr. med. Michael Popović wird 60

Dateidownload
Hauptgeschäftsführer der Ärztekammer Dr. med. Michael Popović wird 60

Leidenschaftlich in der Sache: Dr. med. Michael Popović geht in Ruhestand

Dateidownload
„Der Lotse geht von Bord“ Ruhestand Dr. med. Michael Popović. - Hessisches Ärzteblatt 9-2010


MICHAEL POPOVIC - Mit Leidenschaft für ärztliche Anliegen

Dr. med. Michael Popović mit Ehrenplakette der Landesärztekammer Hessen in Gold ausgezeichnet

Dateidownload
Dr. med. Michael Popović mit Ehrenplakette der Landesärztekammer Hessen in Gold ausgezeichnet - Hohe Ehrung für langjährigen Hauptgeschäftsführer

  Bundesverdienstkreuz 1. Klasse für Dr. med. Michael Popovic

Dateidownload
Ein Arzt mit Profil: Bundesverdienstkreuz 1. Klasse für Dr. med. Michael Popović

„Brückenbauer und Familienforscher“